Franz Marc und der Blaue Reiter

Franz Marc, Eselfries, 1911
Franz Marc Museum, Kochel a. See, Franz Marc Stiftung
Dauerleihgabe aus Privatbesitz, Foto: collecto.art

Neue Sammlungspräsentation // Herbst – Winter 2021/22

 

Die großen Werke Franz Marcs und des Blauen Reiters stehen im Zentrum der Sammlungspräsentation: August Mackes Große Promenade und sein Café am See, Wassily Kandinskys Improvisation 21 und Heiliger Georg, Marcs Springendes Pferd und Hocken im Schnee sowie Große Landschaft I.

Außerdem werden besondere Aspekte hervorgehoben. Neben Marcs Eselfries ist ein erst im letzten Jahr erworbenes Aquarell, Zwei Knaben mit Eseln, zu sehen und eine kubistische Landschaft von Albert Gleize hängt neben drei Aquarellen von Franz Marc, die ausgehend von Architekturelementen ebenfalls zu einer kubistischen Abstraktion finden.
Die Postkarten, die Paul und Lily Klee an Franz Marc schrieben und mit kleinen Illustrationen Klees versahen, sind wieder zu sehen, ebenso wie zahlreiche Ölskizzen Franz Marcs von seinen Aufenthalten in Kochel und Umgebung um 1905/6.

Unter den Holzschnitten Franz Marcs sind zwei Farbholzschnitte zu bewundern, die erst in den letzten Jahren erworben werden konnten: Schöpfungsgeschichte und Geburt der Pferde.

 

Vom Expressionismus zu Informel und Anselm Kiefer

Im zweiten Obergeschoß fasziniert Anselm Kiefers großes Gemälde Under der Linden an der Heiden … im Dialog mit Werken von Ernst Ludwig Kirchner, Oskar Kokoschka und Erich Heckel. Auch die Gegenüberstellung von Kiefers Vitrine Wer jetzt kein Haus hat… mit floral geprägten Werken Paul Klees und Fritz Winters eröffnet neue Perspektiven. Aus der Nachkriegsabstraktion sind Werke von Pierre Soulages, Julius Bissier und Willi Baumeister zu sehen, die zu den Inkunabeln der abstrakten Malerei nach dem Krieg gehören.