Herzlich willkommen!

Liebe Besucherinnen und Besucher,

immer sonntags um 14 Uhr bieten wir öffentliche Führungen durch die Ausstellung an.
Das Offene Atelier hat sonntags von 13 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Wichtiger Hinweis für Ihren Museumsbesuch!
Wegen Ausstellungsumbau sind Anfang Juli folgende Räume vorübergehend geschlossen:
Dienstag 02. und Mittwoch, 03. Juli: Ausstellungsraum im EG und 2 Kabinette im 1. OG. Werke von Franz Marc sind weiterhin zu sehen.
Dienstag 02. Juli bis einschließlich Samstag, 13. Juli: Ausstellungsräume im 2. OG sowie der Aussichtsraum.
Besucherinnen und Besucher erhalten während dieses Zeitraums ermäßigten Eintritt. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch
im Franz Marc Museum!

 

Die Kunst des „Blauen Reiters“ in der Landschaft erleben, die die Künstlerinnen und Künstler inspirierte

Das Franz Marc Museum ist ein privates Museum, das in traumhafter Lage oberhalb des Kochelsees liegt. Es wurde 1986 gegründet, um die Werke Marcs in der Landschaft darzustellen, die ihn inspiriert hat. Seit der Eröffnung des Neubaus 2008 zeigt das Museum auf drei Ebenen Werke von Franz Marc, des „Blauen Reiters“, der „Brücke“ sowie der Nachkriegsabstraktion nach 1945.

Die Sammlung des Museum umfasst ca. 2000 Werke, die in wechselnden Ausstellungen präsentiert werden. Darunter viele bedeutende Werke der deutschen Avantgarde: u.a. von Paul Klee, Macke, Münter, Kandinsky. Herzstück der Sammlung sind mehrere 100 Arbeiten von Franz Marc. Mit Gemälden, Zeichnungen, Aquarellen, Druckgraphik und Skulpturen repräsentieren sie das Werk des Malers in einer Breite und Vielfalt, wie sie in kaum einem anderen Museum zu finden ist.

Das Museum und seine Sammlung sind eng verbunden mit der Landschaft und der Natur, die eine große Inspiration für Marc und seine Zeitgenossen war. Es ist umgeben von einem kleinen Park, der mit einigen ausgewählten Skulpturen bedeutender zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler wie Tony Cragg, Alf Lechner, Per Kirkeby, Horst Antes und neu Norbert Kricke und Renée Sintenis  zum Flanieren zwischen Natur und Kunst einlädt.

Der Aussichtsraum im zweiten Obergeschoß des modernen Museumsbaus bietet einen spektakulären Ausblick auf See und Berge.

Im Dialog mit der Natur

Ein Film über unser Museum

Sammlung Digital

Digitaler Rundgang durch unsere Sammlung

Museumscafé

Mit anderen Augen

Ausstellung

Mit anderen Augen

Katalog zur Ausstellung

Pollenberg

Video zur Installation von Wolfgang Laib

Vorschau

2024

Yoga im Museum

OFFENES ATELIER

Sonntags, 13 bis 17 Uhr

Heiraten im Museum

Gustave Flaubert »Legende des Heiligen Julian«

Lesung mit Veronika Bachfischer

Mein Lieblingsbild

Blick in die Sammlung